Lieferzone 4 - Rest der Welt...

Stell dir mal vor,  du wohnst am Rest der Welt. Also in der Lieferzone 4 von DHL. Die Paketpreise sind hoch. Amazon liefert kaum etwas. Meistens steht dann da: Die Lieferung nach Guatemala ist ausgeschlossen...
...und dann bekommst du ein E-Mail. "Hätten Sie nicht Lust unseren ABC-Drachen einmal auszuprobieren?"
Und du denkst: Auf alle Fälle!

Und dann geht das Päckchen auf die Reise...im Mai...es wird eingeliefert...zum Exportpaketzentrum gebracht, beginnt seine weite Reise... und dann liegt es in Guatemala in einem Zollhaus fest.
Die Post ist in der Zwischenzeit Bankrott, diverse Korruptionsskandale und schlechtes Management sind daran Schuld.
Und du fragst dich, was wohl mit deinem Päckchen passiert sein könnte...Du rufst alle Telefonnummern der Post an...5 existieren nicht mehr... bei einer Nummer klingelt es noch... aber auch nach 26 Minuten Warteschleife und nach Ausprobieren aller Callcentermenüoptionen geht niemand ran.

Also schickst du deinen Mann hin, der noch Urlaub hat, weil während der Schulzeit schaffst du es nicht, die Hauptspost während der Öffnungszeiten zu erreichen.
Nach einer Stunde Wartezeit beim Zoll (Postbeamte sind ja entlassen) findet jemand dein Paket. Dein Mann schickt dir ein Whatsapp. Das Päckchen ist da!

Aber halt! Nicht zu früh freuen. Du wohnst in Zone 4 - Rest der Welt. Da bekommt man nicht einfach so ein Päckchen... Die Zollbeamtin will alle Sachen anschauen. Im Päckchen liegt ein Brief. Probeexemplare ohne kommerziellen Wert...und ein lieber Brief - viel Freude mit dem Geschenk!
Für die Zollbeamtin aus Zone 4 - Rest der Welt bedeutet das...die Sachen müssen mit einem Permanentmarker beschriftet werden. Denn sonst, könnten sich die Kinder der Drachenklasse, oder noch viel schlimmer - die Lehrerin - daran bereichern.

In der nächsten halben Stunde schreibt sie also mit dickem blauen Permanentmarker auf alle Sachen, dass diese wertlos seien. Auch in die tollen Magnetboxen und auf die Kopiervorlagen Bücher.

Aber in Zone 4 - Rest der Welt ist damit noch immer nicht die Übergabe eines Päckchens erreicht.
Dein Mann muss an einer anderen Stelle Zoll auf das nicht kommerzielle Päckchen bezahlen. Er steht wieder eine Stunde in der Schlange, es gibt ja nur noch Mindestbesetzung an Personal...

Nach fast drei Stunden bekommt er dann endlich das Päckchen ausgehändigt. Er schickt ein Foto. Tut mir Leid - fast überall haben die mit dem Marker drauf geschrieben... aber zumindest nicht auf die Kopiervorlagen und auch nicht auf die Holzfiguren des Hundertersteckbretts.

Du stehst in der Schule und möchtest fluchen...aber dir fehlen die Worte...10 Jahre Spanisch und immer noch nicht genug Vokabular... aber dann...Grundschullehrer sind einfallsreich, gemeinhin als gefährlich und trickreich bekannt....

Ich kaufe Nagellackentferner, Brennspiritus und einen Kanister Benzin. Diese Markierungen bleiben nicht auf dem Drachenmaterial! Und siehe da...selbst der Zoll-Edding hält nicht länger als ein Whiteboardmarker, wenn er von mir mit Wattestäbchen behandelt wird.

8 Wochen später, Zone 4, Rest der Welt: Die Drachenklasse hat ihr Päckchen von Wiemann-Lehrmittel erhalten!

Und balb berichte ich dann, wie wir die Sachen im Unterricht einsetzen :)

Leseförderung in der Grundschule

Lesen lernen ist nicht immer ganz einfach. Wir wollten einfach mal ausprobieren, wie die Kinder reagieren, wenn wir ihnen Boardstorys vorlesen. Also digitalisierte Bücher an einer elektronischen Tafel. Gestern haben wir also "Max und das Murks" in der 1. Klasse vorgelesen. Eine Geschichte von Max, der Schule, Murks und Freundschaft. Ich kann Sie nur empfehlen. 30 Minuten gemeinsam lesen, gespannt warten, was als Nächstes kommt, Ideen äußern, nachdenken... es war toll!

Titelbild von "Max und das Murks" vom Oetinger Verlag

Wir haben dann anschließend in der Klasse über Freundschaft gesprochen und wunderschöne Murkse aus Knetgummi gebastelt. Außerdem ist meine Klasse seither begeistert vom Briefe schreiben. Und das will was heißen, denn irgendwie scheinen die Kinder heute nur noch eMails und Kurznachrichten zu kennen....
Unsere Murkse

Mathematik üben - online :)

Für viele Kinder ist Mathematik ein Stressfaktor und für andere ist es das tollste Fach der Welt. Aber egal, ob man nun Mathe mag oder nicht üben müssen trotzdem alle Kinder. Mich stellst das in Guatemala vor eine besondere Herausforderung, weil die deutschen Mathebücher für meine Fremdsprachenschüler oft schwer verständlich sind. Mathe ist bei uns neben Mathe auch Fremdsprachenunterricht und von daher gibt es besondere Anforderungen für Zusatzmaterial und Übungsaufgaben.

Und deshalb freue ich mich heute die Online-Aufgaben des Lehrmittelverlags Zürich präsentieren zu können. Auf der Webseite des Verlags gibt es ansprechende Onlineangebote für die Klassenstufen 1 bis 6. Viele der wichtigen Aufgabenformate sind abgedeckt, die schriftlichen Anweisungen kurz und prägnant gehalten.
Man kann pro Aufgabenart zwischen leichten und schwierigen Aufgaben wechseln. Es gibt ein direktes Feedback über Smileys bzw. eine Farbanzeige und die Kinder haben bei einem Fehler die Chance die Aufgaben einmal zu korrigieren.

Die Aufgaben eignen sich sowohl für die Arbeit in der Klasse, wenn man zum Beispiel eine elektronische Tafel oder Computer-Arbeitsstationen zur Verfügung hat, als auch fürs Üben zu Hause auf Computer oder iPad.

Falls ihr die Aufgaben mal ausprobieren möchtet, findet ihr hier einen Link direkt zum Lehrmittelverlag Zürich.

Neues aus dem Drachenstuebchen...

Lange herrschte hier nun Schweigen...das soll nun aufgeklärt werden:
Wir erwarten ein Drachenbaby... Schlüpfdatum soll im Oktober sein... Naja, also und da waren dann drei Monate in denen ich jede Schultoilette, jeden Mülleimer persönlich kennengelernt habe... drei Monate die widererwartend angenehm und ruhig waren und nun zum Schluss...

Ach, was soll ich sagen, 2x bin ich in der Bibliothek stecken geblieben... die Schultoiletten sind lang nicht alle schwangerschaftstauglich... Bei manchen muss man olympische Gymnastik anwenden...

Aber es wird jeden Tag spannender :) Auch für die Kinder.

Ein Junge aus Klasse zwei sagte neulich zu mir:

"Hast du ein Foto von deiner Tochter?"
Ich: "Nein, sie ist doch noch in meinem Bauch..."
Er: "Du willst mir sagen, dass du noch nie beim Frauenarzt warst, und noch kein Foto bekommen hast?"
Ich: "ähm, ja doch, so ein Foto gibt es schon."
Er: "Ich habe gestern mit meinem Vater gesprochen und er meint, dass es gut ist, wenn die Männer etwas älter sind als die Frauen... und da dachte ich... ich bin doch nur 7 Jahre älter..."

So ein Glück haben wohl nur Grundschullehrerinnen :)

Verstärkerpläne oder warum ich kein Freund von Vereinheitlichung bin

Wir Lehrer sind ja alle irgendwie eigen. Jeder hat seine Stärken und Vorlieben. Und - ähnlich wie bei den Schülern - fällt es uns manchmal schwer uns zu einigen...
Naja, gelobt sei deshalb unser neues Verstärker / Prämiensystem, das wir an der Tafel anwenden.
Gleiches Prinzip, aber jeder kann sich aussuchen, wie er es in seiner Klasse gestaltet.




Welche Verstärkersysteme benutzt ihr denn in der Grundschule? Und wie setzt ihr sie um?


Warum arbeitet man eigentlich in Guatemala

Manchmal werde ich gefragt, warum ich in einem Land wie Guatemala arbeite. Es gibt Orte, die sicherer sind, Orte die mehr zu bieten haben, Orte an denen man Schnee hat und Schi fahren kann, Orte bei denen das Meer um die Ecke ist und man in der Mittagspause surfen kann.
Und dann gibt es Guatemala. Und hier braucht man eine Stunde ans Meer, der Stadtverkehr ist mies...

Warum arbeitet man dann also in Guatemala? Aus meiner Sicht, weil es ein märchenhaftes Land mit vielen Möglichkeiten ist. Es gibt Berge, Meer, Mayakultur, angenehmes Wetter und immer frisches Obst und Gemüse. Ananas kommen hier nicht aus der Dose und Mangos sind süß und saftig...

Und außerdem gibt es Drachenberge... also manche sagen auch Vulkane dazu.

Daran wollte ich euch einfach mal teilhaben lassen.

Vor ein paar Tagen waren einige Kollegen auf dem Acatenango Vulkan. Dieser liegt gleich neben dem Fuego - dem Feuer Vulkan... Danke Herr Müller und Viktor für das Foto.

99 Luftballons...

oder doch hundert? Das sollen meine Schüler morgen herausfinden.
Bei diesem einfachen Arbeitsblatt geht es mir darum, dass die Kinder zuerst einmal überlegen, welche Bilder man vorteilhaft zählen kann, also mathematisch und nicht nur 1, 2, 3....(10 Minuten später)...99, 100. Wenn wir das geschafft haben dürfen die Kinder die Aufgaben lösen. Mal schauen, ob wir alle zu den gleichen Ergebnissen kommen :)



Link zum Arbeitsblatt Sind es wirklich 100?